0381 4902910
info@juwelier-zeitlos.de
Mo-Sa 10 bis 18 Uhr

So sehen nachhaltige Hochzeitsringe aus

Die Eheringe als Versprechen der ewigen Zusammengehörigkeit sind wohl eines der wichtigsten Symbole bei der Trauung. Bei der Auswahl der passenden Trauringe sind den eigenen Vorstellungen kaum Grenzen gesetzt. Die einen mögen es schlicht und dezent, andere möchten Ihre Liebe mit ausgefallenen Eheringen zum Ausdruck bringen und immer mehr Paare entscheiden sich heutzutage auch für nachhaltige Eheringe.

Was macht nachhaltige Eheringe aus?

Herkömmliche Ringe sind oft wenig nachhaltig. Das liegt zum einen an den Umständen, unter denen die benötigten Materialien gewonnen werden und zum anderen auch am Herstellungsprozess, bei dem oft eine Vielzahl von giftigen Chemikalien eingesetzt wird. Nachhaltige Eheringe können Sie allerdings relativ einfach an einer entsprechenden Zertifizierung erkennen. Achten Sie daher beim Kauf Ihrer Trauringe auf eines dieser Siegel für nachhaltigen Schmuck:

  • „TransFair – Verein zur Förderung des fairen Handels in der einen Welt“
  • „Alliance for responsible Mining“.

Beide Organisationen unterstützen nachhaltig produzierten Schmuck und setzen sich für ganzheitlich faire Abbau- und Produktionsprozesse weltweit ein. Auch mit dem Kauf von nachweislich in Deutschland produzierten Eheringen können Sie sichergehen, dass es sich um nachhaltige Eheringe handelt. Das Gütesiegel „Made in Germany“ steht für faire Arbeitsbedingungen und spart zudem CO2-Emmissionen. Informieren Sie sich beim Kauf allerdings separat, ob die genutzten Materialien aus Europa stammen.

 

Nachhaltige Eheringe aus recyceltem Schmuck

Noch nachhaltiger als Ringe aus fair abgebauten Materialien sind Eheringe, für die kein neues Material abgebaut werden muss. So können Sie beispielsweise alten Schmuck einschmelzen lassen, um daraus nachhaltige Eheringe herstellen zu lassen. Das schont Ressourcen und das eigene Budget.

Besonders nachhaltig ist es natürlich, wenn Sie bereits vorhandenen Schmuck, beispielsweise Erbstücke, als Eheringe direkt wiederverwenden. So werden weder neue Materialien noch Energie für den Herstellungsprozess benötigt. Außerdem bleibt Ihr Budget verschont und Sie tragen immer eine besonders schöne Erinnerung an den Fingern.

 

Das richtige Material für nachhaltige Eheringe

Wenn Sie sich für nachhaltige Eheringe entscheiden, sollten Sie auch darauf achten, dass das verwendete Material entsprechend langlebig ist. Je nach eigenem Geschmack können unterschiedliche Materialien für die Eheringe verwendet werden. Die gängigsten Materialien für nachhaltige Eheringe sind:

  • Gold
    Gold ist das klassische Material für Eheringe. Gold ist nicht nur sehr hochwertig und symbolisiert damit den hohen Wert der gegenseitigen Liebe, es ist gleichzeitig auch sehr vielseitig. So können nachhaltige Eheringe je nach Geschmack sowohl aus Gelbgold, Weißgold, Roségold oder Rotgold gefertigt werden.

    Außerdem kann nach der Güte des Materials, dem sogenannten Feingehalt unterschieden werden. Man unterscheidet dabei zwischen 333er, 375er, 585er, 750er, 900er, 965er und 999er Gold. Der Feingehalt des Goldes gibt den tatsächlichen Goldanteil im Material und damit seine Reinheit an. 999er Gold besteht zu 99,9 % aus reinem Gold, während 333er Gold nur zu 33,3 % tatsächlich aus Gold besteht. Je höher der Feingehalt des Goldes, desto teurer ist der Ring.
  • Silber
    Auch Silber wird oft für nachhaltige Eheringe verwendet. Meist handelt es sich dabei um 925er Silber (Sterlingsilber). Das Material ist relativ weich, wodurch es sich leicht verarbeiten lässt, allerdings auch anfällig für Kratzer ist. Durch das sogenannte Rhodinieren kann eine zusätzliche Beschichtung aufgetragen werden, wodurch das Material aufgewertet und geschützt wird.
  • Platin
    Immer mehr nachhaltige Eheringe werden auch aus Platin hergestellt. Optisch ähnelt es mit seiner Farbe Silber, ist gleichzeitig aber härter als Gold. Damit ist es besonders kratzfest und langlebig, was Eheringe aus Platin besonders nachhaltig macht. Auch für Allergiker ist Platin eine gute Wahl als Ehering. Allerdings gehören Platinringe zu den besonders hochpreisigen Schmuckstücken.

Neben den klassischen Materialien wie Gold, Silber und Platin werden auch andere Materialien für nachhaltige Eheringe immer beliebter. Dazu gehören vor allem Titan, Edelstahl und Palladium, aber auch Carbon, Wolfram und sogar Holz. Alle diese Materialien haben eine besonders hohe Beständigkeit und Verträglichkeit gemeinsam. Allerdings sind nachträgliche Änderungen der Ringgröße im Laufe der Zeit nur schwer umzusetzen.

Juwelier Zeitlos

Eselföterstr. 31
18055 Rostock
Telefon: 0381 490 29 10
 

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag: 10:00 bis 18:00 Uhr oder nach Vereinbarung

 

Juwelier Zeitlos